Sektion Frankfurt

1. Fachsitzung 2020

Ulrich Corsmeier (Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Meteorologie und Klimaforschung)

Das Tote Meer: Umweltforschung am Rand der Extreme

Über 90 Kilometer erstreckt sich das Tote Meer in Nord-Süd-Richtung durch eine einzigartige Landschaft mit Wüste, Halbwüste und Oasen – zurzeit ca. 430 Meter unter dem Meeresspiegel, am tiefsten Punkt der Erde.
Die Region steht vor großen umweltbedingten Herausforderungen. Unter ihnen der kontinuierliche Rückgang des Seespiegels, Sturzfluten, die Verunreinigung von Süßwasser durch salzhaltige Wässer, sowie abrupt auftretende Einsturzlöcher und Erdbeben. DESERVE (Dead Sea Research Venue) hat zum Ziel, die gekoppelten atmosphärischen, hydrologischen und lithosphärischen Prozesse in einem internationalen, interdisziplinären Projekt der Helmholtz-Zentren KIT, GFZ und UFZ, sowie universitärer Partner aus Israel, Jordanien und Palästina zu untersuchen.
Seit Dekaden sinkt der Seespiegel um mehr als einen Meter pro Jahr, dies u.a. weil rund 90 Prozent der Wassermenge des Jordans durch die Anliegerstaaten entnommen wird. Die DESERVE-Messdaten zeigen aber auch, dass die Verdunstung durch periodische Winde nach Sonnenuntergang verstärkt wird und zum Absinken des Seespiegels wesentlich beiträgt. Dieser Effekt wir großtechnisch zur Gewinnung von Dünger (Pottasche) aus dem Toten Meer genutzt.
Mit dem Wasserspiegel des Sees sinken die Grundwasserpegel. Das nachströmende Süßwasser löst unterirdische Salzschichten und verursacht Einsturzlöcher: ganze Landstriche werden dadurch unbewohnbar. Darüber hinaus gefährden Sturzfluten nach lokal begrenzten starken Regenfällen durch ihre Wassermassen die Menschen und sie zerstören die lokale Infrastruktur.
Ein kurzer historischer Rückblick mit meteorologischem Bezug auf die Geschehnisse am Felsplateau von Masada vor ca. 2000 Jahren schließen den Vortrag ab.

Infobox

Datum 22.01.2020

Zeit 15.15 Uhr

Kolloquium Ulrich Corsmeier (Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Meteorologie und Klimaforschung)

Ort Deutscher Wetterdienst
Frankfurter Str. 135
63067 Offenbach am Main

Hörsaal / Raum Konferenzbereich Blau