Sektion Frankfurt

4. Fachsitzung 2019

Dr. Frank Beyrich (DWD, Lindenberg)

20 Jahre operationelle Grenzschichtmessungen am Meteorologischen Observatorium Lindenberg: Ergebnisse und Perspektiven

Mit der Umgestaltung der Observatoriumslandschaft des Deutschen Wetterdienstes in den 1990er Jahren erfolgte ein Umzug der bis dahin vorwiegend kampagnenorientiert arbeitenden Gruppe „Experimentelle Turbulenzforschung“ am Meteorologischen Observatorium Potsdam nach Lindenberg, um hier ein operationelles Grenzschichtmessprogramm aufzubauen, mit dem umfassende Datensätze zur Charakterisierung der bodennahen Atmosphäre und der Wechselwirkungsprozesse zwischen Atmosphäre und Landoberfläche zur Entwicklung und Validierung von Parametrisierungen in der NWV gewonnen werden sollten. Im Mai 1998 begannen auf dem hierfür eingerichteten Grenzschichtmessfeld (GM) Falkenberg operationelle Messungen der Temperatur-, Feuchte- und Windprofile an Masten bis in 98 m Höhe, der auf- und abwärtsgerichteten Strahlungsflussdichten und von Bodenparametern. In den Folgejahren wurde das Messprogramm sukzessive erweitert, u.a. um eine zweite Dauermessstation über einem Kiefernwald sowie um die Bestimmung turbulenter Flüsse nach der Eddy-Kovarianz-Methode und mittels Scintillometern. Der Vortrag gibt einen Überblick über das aktuelle Grenzschichtmessprogramm in Lindenberg und diskutiert exemplarisch Ergebnisse der Messungen und die Nutzung der Daten für verschiedene Anwendungen. Abschließend werden aktuelle Entwicklungen dargestellt.

Infobox

Datum 10.04.2019

Zeit 15:15 Uhr

Kolloquium Frank Beyrich (DWD, Lindenberg)

Ort Deutscher Wetterdienst
Frankfurter Str. 135
63067 Offenbach am Main

Hörsaal / Raum Konferenzbereich Blau