Sektion Frankfurt

7. Fachsitzung 2020

Christina Endler (Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung, Deutscher Wetterdienst, Freiburg)

Entwicklungen in der Pollenflugvorhersage – Von der Beobachtung zur Modellierung.

Pollen sind natürliche, biologische luftgetragene Partikel; einige sind der Hauptauslöser allergischer Atemwegserkrankungen. Pollen-assoziierte allergische Erkrankungen verursachen dem Gesundheitssystem und der Gesellschaft jährliche Kosten im mehrstelligen Millionen- bis Milliardenbereich.
Für die gesundheitliche Vorsorge sind daher Pollenfluginformationen von grundlegender Bedeutung. Seit Mitte der 1980er Jahre erstellt der Deutsche Wetterdienst in Kooperation mit der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst Pollenflugvorhersagen. Während zu Beginn die Vorhersagen noch ausschließlich auf Messungen und Beobachtungen beruhten, kommen seit einigen Jahren verstärkt Ausbreitungsmodelle unterstützend zum Einsatz. Die Entwicklungen in der Pollenmodellierung mit COSMO-ART erfolgt in Kooperation mit dem KIT und den nationalen Wetterdiensten der Schweiz und Österreich.
Mit der Umstellung von COSMO auf ICON erfolgte auch die Anpassung des ART-Modells, mit dem Ziel, die Pollenflugvorhersage mit ICON-ART zu operationalisieren.

Infobox

Datum 23.09.2020

Zeit 15:15 Uhr

Kolloquium Christina Endler (Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung, Deutscher Wetterdienst, Freiburg)

Ort Deutscher Wetterdienst
Frankfurter Str. 135
63067 Offenbach am Main

Hörsaal / Raum Konferenzbereich Blau